Hausarzt Wörmer | Ästhetische Botox Anwendung
2616
page-template-default,page,page-id-2616,cookies-not-set,unselectable,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Bewegung verursacht Falten, Botulinum entspannt

Die Injektion von Botulinum ist ein erprobtes nichtoperatives und effektives Verfahren zur Faltenreduktion, wie bei Krähenfüßen oder einer Denkerstirn. Der Therapieeffekt kommt dabei nicht direkt durch die Medikamentenwirkung zustande, sondern durch die lokal nachlassenden Muskelbewegungen. Auf diese Weise entsteht bei professioneller Anwendung ein insgesamt entspannter Gesichtsausdruck ohne jegliche maskenhafte Starre.

Auch wenn das Präparat vor allem aus der ästhetischen Medizin bekannt ist, findet es gerade bei zahlreichen medizinischen Krankheitsbildern seine erfolgreiche Anwendung. Die Produkte der verschiedenen Firmen unterscheiden sich nicht in ihrer Wirksamkeit und werden per Rezept über eine Apotheke bezogen. Nach einem individuellen Aufklärungs- wie Beratungsgespräch kann Botulinum unverzüglich und praktisch schmerzfrei in den erforderlichen Gesichtsbereichen injiziert werden. Eine Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit bzw. Fahrtüchtigkeit ist nicht zu erwarten und die Praxis kann nach einer kurzen Beobachtungsphase selbständig verlassen werden.

Ein Behandlungseffekt ist nach ca. 7-10 Tagen erkennbar, weshalb nach 14 Tagen eine ärztliche Nachkontrolle erfolgt und er hält für etwa 3-4 Monate an, in günstigen Fällen aber auch deutlich länger. Da die Haut zwischen 4 bis 6 Wochen zur lokalen Erneuerung benötigt, sieht man das optimale Ergebnis häufig erst nach dieser Zeitspanne. Eine einhundertprozentige Erfolgsgarantie gibt es bei keinem medizinischen Eingriff, durch die Möglichkeit zur erneuten Injektion bei der Nachkontrolle lässt sich aber in der Regel das erwünschte Ergebnis erzielen. Der Preis für die Therapie mit Botulinum richtet sich nach dem Behandlungsaufwand im Einzelfall und den dafür erforderlichen Medikamenteneinheiten.

Worauf Sie grundsätzlich achten sollten

  1. Ärztliche Aufklärung und Beratung in schriftlicher Form.
  2. Transparente Rechnungsstellung vor Therapiebeginn.
  3. Berücksichtigung individueller Patientenwünsche und -ziele.
  4. Behandlung und festgesetzte Kontrollen der Ergebnisse aus einer Hand.

Sollte wir Ihr Interesse geweckt haben, sprechen Sie uns für ein persönlich vertiefendes Gespräch außerhalb der Sprechstunden gerne direkt an.

error: Content is protected !!